5- Zeiler

5- Zeiler

In deinen Armen lieg ich Nacht um Nacht Umschlungen von der Einsamkeit Auf wunden Schwingen Lernt‘ ich fliegen Verloren in Geborgenheit.

Oktobermond

Werter Geist, der Unsinn weiß, Feuerzunge, Kohlenkind, tanzen sollst du Nacht und Morgen in des Feuers hellem Schein. Durch die silbrig, dunklen Augen tauchen Hände, tauchen Finger in des Weltenalters morsche Glieder, finden Funken, finden Lichter, flirren in der...